Nach Hochwasser: Heuson-Museum öffnet wieder seine Pforten

Drei Personen vor Vitrinen mit Ausstellungsstücken

Freuen sich, dass das Heuson-Museum wieder geöffnet hat (v.l.): Bürgermeister Benjamin Harris, Geschichtsverein-Vorsitzender Joachim Cott und Landrat Jan Weckler.

Rund eineinhalb Jahre nach dem verheerenden Hochwasser im Osten des Wetteraukreises erstrahlt das Büdinger Heuson-Museum in neuem Glanz. Zur Wiedereröffnung dankte Landrat Jan Weckler den engagierten Mitgliedern des Geschichtsvereins, dem Träger des Museums, für ihren Einsatz bei der Sanierung. Im Erdgeschoss ist neben der Dauerausstellung die Sonderausstellung „Die 70er-Jahre – ein Lebensgefühl in Orange“ zu sehen, die durch das Hochwasser frühzeitig beendet werden musste. Bis Ende des Jahres gibt es wieder die Möglichkeit, in diese faszinierende Dekade einzutauchen.

„Willkommen im Heuson“: Mit diesen Worten begrüßte Joachim Cott, Vorsitzender des Büdinger Geschichtsvereins, die vielen Gäste im frisch sanierten Museum. „17 Monate lang habe ich mich darauf gefreut, das sagen zu können.“ 17 Monate: So lange waren die Pforten des Museums geschlossen. Schuld waren die Wassermassen, die im Januar 2021 die Büdinger Altstadt fluteten und auch das historische Rathaus, in dem das Heuson-Museum beheimatet ist, nicht verschonten.

Nach dem ersten Schock betrachtete das Team des Geschichtsvereins die notwendigen Sanierungsarbeiten jedoch auch als Chance: Die Zeit, in der das Museum durch die umfangreichen Arbeiten im Erdgeschoss geschlossen war, wurde genutzt, um auch das zweite Obergeschoss neu zu gestalten. Es präsentiert sich nun in frischem Gewand, mit neuen Inhalten und angepasstem Konzept. Für die wertvolle Unterstützung der Stadt Büdingen, des Wetteraukreises, der Sparkassen-Stiftung und engagierten Nachbarinnen und Nachbarn sowie der guten Arbeit der örtlichen Handwerksbetriebe bedankte sich Cott ausdrücklich.

Auch Landrat Jan Weckler freute sich, dass das Museum nun wieder öffnen kann und dankte dem Geschichtsverein und seinen Mitgliedern für ihr großes Engagement: „Das Heuson-Museum ist 1971 nach vielen Umzügen in die heutigen Räumlichkeiten gewechselt und wurde damals zu Hessens erstem Regionalmuseum ernannt – damit ist das Heuson-Museum als Regionalmuseum sogar ein Jahr älter als der Wetteraukreis. Es ist ein Museum für Alt und Jung, das vor dem Hochwasser 12.000 Besucherinnen und Besucher im Jahr anlockte. Ich hoffe, dass Sie nun wieder an diese erfolgreichen Zeiten anknüpfen können.“ Büdingens Bürgermeister Benjamin Harris ergänzte: „Hier wird die Geschichte Büdingens dargestellt. Diesen Schatz müssen wir bewahren.“

Informationen zum Museum

Das Heuson-Museum, Rathausgasse 6, ist dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr, dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr und am Wochenende sowie an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

veröffentlicht am: 11. Juli 2022