Naturschutzgebiete

Reizvolle Landschaften und sanfte Natur

Namensgebend für die Wetterau ist das Flüsschen Wetter. Zusammen mit Horloff, Nidda, Nidder und Seemenbach durchzieht es die Region und prägt mit breiten offenen Flussauen das Landschaftsbild. Entlang dieser Lebensadern lässt es sich gemütlich Wandern und Radwandern. Und wer ein bisschen Muße mitbringt, der kann vieles in der Natur entdecken, was andernorts nicht mehr beheimatet ist. 

Die nachfolgend aufgeführten Naturschutzgebiete sind mit Infotafeln, Beobachtungsposten und Wander- bzw. Radwegen für den Besucher erschlossen. Sie geben Einblick in die Flora und Fauna der typischen Wetterauer Auenlandschaft. Genießen Sie die Ruhe und Schönheit der Natur und machen Sie sich frei von der Hektik des Alltags.

Ein ungetrübter Naturgenuss verlangt allerdings auch vernünftige Spielregeln: Bitte bleiben Sie auf den Wegen, verhalten Sie sich ruhig und führen Sie Ihren Hund an der Leine. Die Natur dankt es Ihnen!

Barrierefreie Beobachtungsplattformen

Am westlichen Rande des Naturschutzgebietes Bingenheimer Ried nahe Echzell-Gettenau und im Naturschutzgebiet Niddaaue zwischen Dauernheim und Staden bei Nieder-Mockstadt wurden barrierefreie Beobachtungsplattformen mit Informationstafel zu dem jeweiligen Schutzgebiet eingerichtet. Sie sind mit dem Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen bequem über eine Rampe befahrbar.

Faltblätter zu den Naturschutzgebieten

Alle nachfolgend genannten Naturschutzgebiete (NSG) sind in Flyern inklusive Wegekartierung näher beschrieben. Sie sind als Download erhältlich.

NSG Klosterwiesen und Hölle von Rockenberg

NSG Bingenheimer Ried

NSG Niddaaue zwischen Dauernheim und Staden

NSG Nidderauen von Stockheim

NSG Im Rußland und in der Kuhweide bei Lindheim

NSG Teufel- und Pfaffensee