Saisongärten und SoLawi

Saisongärten und Solidarische Landwirtschaft (SoLawi)

Prinzipiell kann man zwischen Saisongärten und SoLawi unterscheiden, aber auch innerhalb der zwei Kooperationssysteme gibt es teilweise große Unterschiede.
Saisongärten sind Gemüseflächen, die eine Privatperson (ein sogenannter Saisongärtner) von einem Landwirt pachtet, der einige Arbeiten übernimmt. So wird beispielsweise die Gemüseparzelle mit Maschinen saatfertig vorbereitet, tlw. Gemüse gepflanzt, ggf. gedüngt, eingezäunt und Wasser zum Gießen bereitgestellt.
Solidarische Landwirtschaft (SoLawi) ist eine Kooperation von Landwirten, Gärtnern und SoLawi-Mitgliedern zum Zwecke des Gemüseanbaus. Die Mitglieder bezahlen einen festen Beitrag pro Monat. Dafür erhalten sie eine Gemüsekiste pro Woche, abhängig von der jeweiligen Ernte. Eine gärtnerische Mithilfe ist möglich, aber nicht zwingend notwendig. Die Landwirte erhalten durch dieses System Planungssicherheit und die Möglichkeit der Unterstützung durch eine Gemeinschaft.

Saisongärten im Wetteraukreis

  1. Saisongarten Peter Klingmann in Friedberg-Fauerbach
    Hier wird ein Gemüseselbsterntefeld verpachtet. Das heißt, das Gemüse ist schon gesät bzw. gepflanzt. Die Saisongärtner übernehmen im Frühjahr die Parzellen und können nach Lust und Laune jäten, hacken, gießen und natürlich auch ernten. Der Saisongarten liegt zentral in Friedberg-Fauerbach am Sportplatz an der Straße „Am Runden Garten“. Das Gemüse wird nach EU-Bio-Richtlinien angebaut.
    Kosten: 180 €/40 qm , 245 €/60 qm u. 300 €/80 qm pro Saison
    Weitere Informationen finden Sie hier.
    Tel.: 0157-35406464, E-Mail 
  2. Saisongarten Lara und Thomas Ewald in Friedberg-Ockstadt
    Es war noch nie so einfach, einen eigenen Gemüsegarten zu haben. Gleich zwei Saisongärten werden in Ockstadt angeboten
    Familie Ewald sät und pflanzt etwa 25 verschiedene Gemüsearten und Blumen in die Saisongärten. Auch ein gemeinschaftliches Kräuterbeet wird angelegt.
    Anfang Mai werden die fertigen Gemüsebeete von den Saisongärtnern übernommen. Von nun an liegt die Pflege und Ernte in den Händen der Gärtner. Allerdings sind Sie nicht ganz auf sich gestellt; durch einen regelmäßigen Gartenrundbrief und Gartensprechstunden vor Ort, gelingt auch den unerfahrensten Gärtnern der Ernteerfolg.
    An den Gärten steht Gießwasser und Werkzeug bereit. In der Gartensaison finden Saisongartencafés und kleinere Veranstaltungsangebote für den Austausch untereinander statt. Die Saison endet im November. Das Gemüse wird nach Demeter-Richtlinien angebaut.
    Kosten: 180€/40m² u. 300 €/80m²
    Weitere Informationen finden Sie auf Facebook.
    Anmeldung per E-Mail.
  3. Saisongarten in Niddatal-Kaichen
    Hier wird ein Ackerfeld verpachtet. Der Landwirt übernimmt die Bodenbearbeitung, die Düngung, zäunt die Parzelle ein und stellt Wasser zur Verfügung. Der Saisongärtner bepflanzt seine Parzelle mit eigenen Gemüsepflanzen.
    Kosten: 1 €/qm pro Saison, Parzellengröße nach Bedarf
    Kontakt: Roman Reichhold, Tel.: 0175-5968267, E-Mail

Solidarische Landwirtschaft (SoLawi) im Wetteraukreis

  1. SoLawi Friedberg-Dorheim e.V.
    Gemeinsam mit Landwirt Holger Pabst bauen zwei Gärtner über 40 verschiedene Gemüsesorten auf ca. 1,5 ha Ackerland in Dorheim an. Das Gemüse wird nach den Bio-Richtlinien von Naturland angebaut. Während der Erntezeit wird einmal pro Woche für Mitglieder des Vereins ein Ernteanteil bereitgestellt, die Abholstellen sind in Friedberg-Dorheim am Hof, in Friedberg Kernstadt und in Bad Nauheim.
    Nähere Informationen finden Sie hier.
    Kontakt per E-Mail
  2. SoLawi "Bunter Acker" Nidda-Wallernhausen e.V.
    Hier baut ein Gärtnerteam Gemüse für die Mitglieder der SoLawi an. Die gepachtete Fläche liegt eingebettet in einen Acker vom landwirtschaftlichen Betrieb Wolfgang Koch. Der Gemüseanbau erfolgt nach EU-Bio-Richtlinien. Freitags und samstags können die Mitglieder das geerntete Gemüse am Hof von Wolfgang Koch abholen.
    Nähere Informationen finden Sie hier.
    Tel.: 06043-982431, E-Mail
  3. Bio-vegane SoLaWi - Guter Grund e.V.
    Ein Team engagierter Gärtner_innen baut in Wölfersheim für den Verein "Bio-vegane SoLaWi-Guter Grund e.V." über 30 Kulturen nach Bioland-Richtlinien an. Der BioHof Dieffenbach trägt Kartoffeln, Kürbisse und Erdbeeren bei. Jedes aktive Vereinsmitglied kann einmal die Woche seinen Ernteanteil in einem der fünf Depots abholen. Diese befinden sich in Wölfersheim, Frankfurt (Innenstadt, Seckbach, Nordend) und Offenbach.
    Nähere Informationen finden Sie hier.
    Tel.: 0163-4411602, E-Mail