Der Kneipp-Beirat: Best practice in Bad Vilbel

Von links: Jessika Ippensen (Wetteraukreis, Fachbereich Regionalentwicklung und Umwelt), Petra Steinhuber-Honus (Magistrat der Stadt Bad Vilbel), Christian Sperling (Wetteraukreis, Fachbereichsleiter Regionalentwicklung und Umwelt), Christian Wiegand (Kneipp-Verein Büdingen), Linda Pfeiffer (Kneipp-Verein Bad Vilbel), Kerstin Alt (Magistrat der Stadt Nidda), Cornelia Dörr (TourismusRegion Wetterau), Stephanie Amend (Kneipp-Verein Bad Nauheim, Friedberg, Bad Salzhausen), Steffen Schneider (Magistrat der Stadt Bad Nauheim), André Haußmann (Marketing Effekt GmbH).

Das Kneipp Bäder 3Eck bringt die Wetterauer Bäder, Kneipp Vereine und die Region zusammen. Ein regelmäßiger Beirat unter Moderation des Landkreises zeigt die neuesten Entwicklungen, fördert den Austausch und bringt auch selbst Maßnahmen auf den Weg.

Das Kneipp Bäder 3Eck Wetterau soll den nachhaltigen und ganzheitlichen Tourismus und die Naherholung voranbringen. „Vor den Toren Frankfurts erlangt der Wetteraukreis als Gesundheits- und Vitalregion eine neue Bedeutung mit überregionaler Strahlkraft“, sagt Landrat Jan Weckler. Hierzu arbeiten Kneipp-Experten, Touristikexpert/innen und Verwaltungen in einem regelmäßigen Beirat zusammen. Entstanden sind hier bereits ein gemeinsames Logo, eine Webseite, ein Imagefilm und ein hochwertiges Kneipp-Magazin. Der Beirat trifft sich regelmäßig, damit sich die regionalen Akteure austauschen und gute Beispielprojekte vorstellen.

Bei bestem Sommerwetter trafen sich in der vergangenen Woche die Mitglieder des Beirats auf Einladung der Festspiel- und Quellenstadt Bad Vilbel im dortigen Kurpark, um sich die aktuellen Entwicklungen zum Thema Kneipp anzuschauen und die gemeinsame Strategie zu besprechen.

Im Jahr 2021 stand im Fokus der gemeinsamen Kneipp-Aktionen ein Magazin, das rechtzeitig zum 200. Geburtstag Sebastian Kneipps vorgestellt wurde. Ende August stand außerdem das betriebliche Gesundheitsmanagement im Vordergrund. Der Wetteraukreis organisierte gemeinsam mit den drei Kneipp-Vereinen Bad Nauheim-Friedberg-Bad Salzhausen, Bad Vilbel und Büdingen den Gesundheitstag für die Beschäftigten des Wetteraukreises.

Ein gemeinsames Projekt ist die Umsetzung von drei Kneipp-Ampeln in den drei Bädern. Bad Nauheim machte den Anfang und jetzt hat Bad Vilbel nachgezogen. Die Fußgängerampel in der Kasseler Straße zeigt den Wasserdoktor, eine geplante gemeinsame Beschilderung soll auf Kneipp in der Stadt hinweisen. Bad Salzhausen wird die Ampelmännchen-Aktion abschließen und in der Kernstadt Nidda eine solche Ampel installieren. Ein Hinweisschild soll nun im Design des Kneipp Bäder 3Ecks Wetterau entwickelt und zur Information angebracht werden.

In Bad Vilbel stand der Beirat ganz im Zeichen von infrastrukturellen Maßnahmen: Neben der Kneipp-Ampel wurde am Rande des Kurparks eine Treppe zur „Venentreppe“ aufgewertet und mit einem Anleitungsschild versehen. Die Treppe kann mit vier Übungen so für das Training der Muskulatur und zur besseren Durchblutung der Beine genutzt werden. Bei regelmäßiger Anwendung sind gesunde und entspannte Beine das Ziel.

Im Kurpark ist außerdem der Bau einer Kneipp-Anlage geplant. Dies ist in Bad Salzhausen auch in Vorbereitung, in Bad Nauheim gibt es viel Erfahrung beim Bau solcher Anlagen, weswegen der Austausch der Verwaltungen bei diesem infrastrukturellen Thema wichtig für alle Beteiligten ist.

veröffentlicht am: 29. September 2021