Biologische Vielfalt vom Berger Hang in die Wetterau

Streuobstbestand Foto: Rainer Gilbert

Foto: Rainer Gilbert

Aktuell findet man entlang der Strecke des Natura Trails zwischen dem Frankfurter Berger Hang und Bad Vilbel eine Vielfalt von blühenden Obstbäumen auf den Streuobstwiesen. Ein guter Zeitpunkt also, den Weg jetzt im späten Frühjahr kennenzulernen.

Am Nordhang des Berger Rückens erstreckt sich das Gebiet von der Berger Warte aus am Rand des Vilbeler Waldes entlang. 2004 hat das Land Hessen das 29 ha große Areal als FFH-Gebiet ausgewiesen. Ziel ist es, den Offenlandcharakter von naturnahen Kalk-Trockenrasenflächen und mageren Flachland-Mähwiesen, den beiden hier vorkommenden Lebensraumtypen, zu erhalten. Um einer Verbuschung entgegenzuwirken, erfolgt regelmäßige Mahd und Schafbeweidung.

Man findet hier schützenswerte Tiere wie Zauneidechse, Grasfrosch, Weinbergschnecke, Pirol, Nachtigall und Neuntöter. Ein besonders attraktiver Teil der Wegstrecke ist der „Orchideen-Hang“. Hier wachsen Orchideenarten wie Helm-Knabenkraut, Mücken, Händelwurz und Großes Zweiblatt. Feld-Mannstreu und Dornige Hauhechel erfreuen das Auge. Auf den anschließenden Wiesen kann man im Frühjahr neben den Streuobstwiesen ein Meer von Schlüsselblumen bewundern.

Die Strecke: ca. 14,5 km, max. 100 m Steigung, mit Ergänzungsmöglichkeiten in Bad Vilbel.

Start: Bahnhof Bad Vilbel, Ziel: Bahnhof Gronau. Öffentliche Toiletten am Bahnhof Bad Vilbel und Parkhaus Neue Mitte.

Sehenswert: Zwei Naturschutzgebiete sowie renaturierte Abschnitte der Nidda, „Neue Mitte“ Bad Vilbel, Wasserburg Bad Vilbel.

Einkehr/To Go: Kreiling’s Sommergarten Bad Vilbel, Alte Mühle Bad Vilbel, Café Mondnacht Bad Vilbel und Café WeWe Bad Vilbel.

Öffnet externen Link in neuem FensterZu den Details

Im Wetteraukreis findet man drei Natura Trails, zwei weitere sind am Winterstein und rund um den Glauberg.

Weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier.

veröffentlicht am: 12. Mai 2021