TourismusRegion Wetterau

claim

Natur am Vulkanradweg

Herzlich willkommen im Mittleren Niddertal

Natur am Vulkanradweg
Beweidung mit Heckrindern in den Nidderauen bei Effolderbach (Foto: Ralf Eichelmann)

Das Mittlere Niddertal zwischen Ortenberg und Glauburg ist eine einzigartige Auenlandschaft und zählt zu den Kernzonen des Auenverbundes Wetterau. Unter dem Motto "für die Aue - in die Aue" ist hier das Projekt "Naturtourismus am Opens internal link in current windowVulkanradweg" realisiert worden.

Eine gezielte Lenkung der Besucherinnen und Besucher erfüllt die Ansprüche von sanftem Tourismus und Naturschutz gleichermaßen.

Mit dem Schutz dieser wertvollen Auenlandschaft leistet die Region einen bedeutenden Beitrag zur Erhaltung einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt wie Weißstorch, Kiebitz, Laubfrosch, Biber, Europäische Sumpfschildkröte oder Salz-Dreizack.  

Sie sind herzlich eingeladen zu einer Entdeckungstour. An zwei Beobachtungsständen und den Stationen der drei Erlebnisrundwege erfahren Sie Außergewöhnliches über das Mittlere Niddertal und seine Tier- und Pflanzen­welt. Meister Bockert, der Biber, begleitet Sie dabei. Zertifizierte Gästeführer bieten Öffnet internen Link im aktuellen Fenstergeführte Wandertouren an.

Die Nidder und ihre Auen

Die Nidder fließt von den Wäldern des Vogelsberger Basaltmassivs die steilen Hänge hinunter, um sich erst in den Niederungen der Wetterau zu beruhigen. Hier ist alles flach, Äcker, Wiesen und Weiden lösen die Wälder ab. An vielen Stellen, an denen der Mensch irgendwann einmal eingegriffen, begradigt, eingedeicht und verbaut hatte, wurde die Nidder renaturiert. Die Ufer wurden naturnah gestaltet, der Fluss aufgeweitet und in den Auen zahlreiche Stillgewässer angelegt.

Dies hat zu einer außergewöhnlich hohen Lebensraum- und Artenvielfalt geführt. Die Auenlandschaft der Nidder wird durch extensive Beweidung mit urigen Heckrindern erhalten. Sie können hier beim Weiden beobachtet werden.  

Entdecken Sie Au- und Salzwiesen

Drei Erlebnisrundwege erschließen die Au- und Salzwiesen im Mittleren Niddertal. Von den Beobachtungsständen können Kiebitz, Bekassine und andere seltene Vogelarten aus nächster Nähe beobachtet werden.

Infostationen auf dem Salzwiesen-Rundweg zeigen die Bedeutung von Landwirtschaft und Naturschutz sowie von Salzwiesen im Binnenland auf.

Entlang des Auwiesen-Rundweges können Sie artgerechte und naturverträgliche Beweidung kennenlernen.

Auf dem Hessel-Rundweg erfahren Sie Spannendes über Weißstörche und Schilfröhrichte.

 

Opens internal link in current windowFlyer Naturtourismus am Vulkanradweg

Opens internal link in current windowInfotafeln Auwiesen an der Nidder

Opens internal link in current windowInfotafeln Mittleres Niddertal I

Opens internal link in current windowInfotafeln Mittleres Niddertal II

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachstelle Naturschutz und Landschaftspflege Homburger Straße 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Tim Mattern Telefon 06031 83-4306 Fax 06031 83-914306 E-Mail Tim Mattern