TourismusRegion Wetterau

claim

Stadt Butzbach tritt der TourismusRegion Wetterau als Gesellschafterin bei

v.l. Chantal Zietzling, Kultur & Tourismus Stadt Butzbach, Michael Merle, Bürgermeister Stadt Butzbach, Cornelia Dörr GF TourismusRegion Wetterau GmbH (Foto: Dr. Thorsten Grusdat)

v.l. Chantal Zietzling, Kultur & Tourismus Stadt Butzbach, Michael Merle, Bürgermeister Stadt Butzbach, Cornelia Dörr GF TourismusRegion Wetterau GmbH (Foto: Dr. Thorsten Grusdat)

Die liebenswerte Stadt am Rande des Taunus bietet mit ihren 14 Stadtteilen neben dem schönsten Marktplatz Hessens, den einmaligen Schwibbogenhäusern, dem Landgrafen- und dem Solmser Schloss, einem reizvollen Museum, viele weitere Freizeitmöglichkeiten wie einen Segelflugplatz sowie vielfältige Rad- und Wanderwege. Abgerundet durch gut vernetzte gastronomische Angebote und einen außerordentlich gut sortierten Einzelhandel ergibt es für Butzbach ein unglaubliches touristisches Potenzial. Gastronomie und Einzelhandel spielen im gemeinsamen Handeln der touristischen Akteure eine sehr wichtige Rolle, denn nur mit attraktiven Angeboten zu Einkehr und Einkauf wird das touristische Profil rund. Das südländische Flair mit dem Leben am Marktplatz, das auch mit den aktuellen Einschränkungen stattfinden kann, schafft für Besucher und Bewohner eine lebenswerte Atmosphäre.

Touristische Angebote bringen mehr Attraktivität und Lebensqualität, bringen aber vor allen Dingen auch eine umfassende Wertschöpfung. Profiteure davon sind Gastronomie, Hotellerie, Einzelhandel Dienstleister, Tankstellen, Apotheken etc. Folgt man den Ergebnissen der Studie des DWIF (deutsches Wirtschafts-Institut für Fremdenverkehr in München), so trifft man auf die Umsatzgrößen, die in der Region durch den Tourismus erzielt werden. Für das Jahr 2017 waren das 347 Millionen Euro inklusive aller Übernachtungen, auch Reha-Übernachtungen. Allein der Tagestourismus spülte in dem Befragungsjahr 191 Millionen Euro in die Kassen der Leistungsträger. Diese Umsätze fließen anteilig als Steuereinnahmen an die Kommunen und die Region zurück. Insofern bedeutet der Tourismus keinen reinen Kostenfaktor für kommunale Haushalte,  sondern eine Investition in nützliche und attraktive Strukturen von Stadt und Land.

Bürgermeister Michael Merle und seine Fachabteilungen haben sich in dieser Woche zu einem ersten Austausch mit der Geschäftsführerin der TourismusRegion Wetterau, Cornelia Dörr, getroffen. Die Entwicklung des Tourismus in der Region im Zusammenspiel mit der Destinationen Frankfurt Rhein-Main wurde erörtert sowie die Pläne und Projekte auf städtischer und regionaler Basis miteinander abgeglichen.

Ein herausragendes Projekt der Stadt Butzbach kann die Realisierung des „Limesparks“ sein. Der Limes ist Weltkulturerbe und hat durch den besonderen Verlauf durch die Wetterau eine hohe kulturelle Bedeutung. Diese Bedeutung soll das Konzept der Stadtplanung Butzbach mit dem Limespark nun erlebbar machen. Der Limespark soll Angebote im den Bereichen Freizeit, Bewegung, Lernen und Erfahren bieten. Für Gäste mit Übernachtungsbedarf wird der Limespark Wohnmobilstellplätze vorhalten. Das Projekt wurde durch die politischen Gremien der Stadt befürwortet und soll in den nächsten Jahren umgesetzt werden.

Die Fachstellen der Stadt, Bürgermeister und die Tourismusexpertin waren sich einig, dass das neue Netzwerk für Butzbach auch dafür einen sinnvollen Motor darstellt und man von den gegenseitigen Erfahrungen und Potenzialen umfassend profitiert. Man darf gespannt sein, welche weiteren Projekte in den nächsten Jahren in Butzbach zum Thema Bewegung, Limes, und Kultur auf dem Programm stehen.

Unter aktuellen Corona-Gesichtspunkten möchte man in den nächsten Wochen gemeinsam mit den Leistungsträgern in der Innenstadt an Ideen und Handlungsansätzen arbeiten, die das Einkaufs- und Freizeiterlebnis auf dem schönsten Marktplatz Hessens auch in der kalten Jahreszeit spannend und attraktiv machen soll.

Öffnet externen Link in neuem FensterButzbach

veröffentlicht am: 04.08.2020

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß