TourismusRegion Wetterau

claim

Fußballgolfanlage in Wölfersheim eröffnet

Foto: Cornelia Dörr

Die offizielle Eröffnung der Fußballgolfanlage am Wölfersheimer See war nicht nur für die Betreiber, sondern auch für einige der Besucher mit einer Premiere verbunden. Doch wer einmal Gefallen am ungewöhnlichen Sport gefunden hat, den lässt er so schnell nicht mehr los. So ging es auch den Familien Siaplaouras und Gottwald aus Berstadt, die ihr Ziel, eine solche Anlage in ihrer Heimat zur realisieren, erreicht haben. Abgeschlossen sind ihre Planungen jedoch noch lange nicht.

Fußballgolf ist eine Sportart für alle Generationen und vergleichbar mit Minigolf. Ziel ist es, einen Fußball von einer Startposition über Hindernisse in ein Loch zu schießen. Insgesamt gibt es pro Durchgang wie beim normalen Golf 18 Löcher mit verschiedenen, natürlichen Hindernissen. Die Idee zu der Anlage am See entstand in einem gemeinsamen Urlaub der Familien Siaplaouras und Gottwald/Götz aus Berstadt. Kinder und Eltern hatten gemeinsam Fußballgolf gespielt und waren sofort begeistert. Schnell war man sich einig, eine solche Anlage am Wölfersheimer See errichten zu wollen. Über Monate hinweg wurde intensiv geplant, Kosten ermittelt und eine gemeinsame GmbH mit dem Namen "Red Lama" gegründet. Mit einem ausgereiften Konzept wurden die Berstädter bei Bürgermeister Rouven Kötter vorstellig.

Dieser war von der Idee sofort angetan und unterstützte das Vorhaben im weiteren Verlauf. Bevor die Gremien über das Konzept abstimmten, wurde eine vergleichbare Anlage in der Pfalz besucht, um sich ein Bild von einem solchen Projekt zu machen. "Das Naherholungsgebiet am Wölfersheimer See ist für viele unserer Bürger ein sehr wichtiges Areal. Hier kann man im Alltag Kraft tanken - es ist wie ein kleines Urlaubsgebiet direkt vor der Haustür. Das wollen wir keinesfalls gefährden. Die Fußballgolfanlage passt sich dort aber perfekt ein und die Gemeindevertretung stimmte dem Vorhaben fraktionsübergreifend einstimmig zu." berichtet Kötter. Die Mitglieder der Gemeindevertretung ließen es sich daher auch nicht nehmen, in einem fraktionsübergreifenden Team zum Benefizturnier an der Eröffnung anzutreten. Gerhard Weber (SPD, Vorsitzender Gemeindevertretung), Michael Rückl (Fraktionsvorsitzender Grüne), Manfred Stoll (CDU) und Anke Nadalin (FWG) spielten gemeinsam in einem Team und belegten den ersten Platz. Eine besondere Leistung angesichts der hochkarätigen Besetzung der übrigen Teams. Neben einem Team des EC Bad Nauheim war auch ein Vereinsteam mit Sportlern aus allen Ortsteilen angetreten. Jedes Team spielte dabei für einen guten Zweck, der ausgelost wurde. Der Verein Atemzeit, die Wohngruppe Wölfersheim und die Integrationshilfe Wetterau dürfen sich sich nun über eine Spende freuen.

Zuvor stand jedoch der offizielle Teil des Eröffnungsnachmittages auf dem Programm. Jannos Siaplaouras und Annette Götz begrüßten die Besucher und dankten allen, die zum Gelingen des Projektes beigetragen haben. Bürgermeister Rouven Kötter lobte das Engagement der beiden Familien und zeigte sich erfreut über das zusätzliche Angebot am Wölfersheimer See. Wie breit das Projekt aufgestellt ist und wie viele Menschen davon überzeugt sind und es unterstützen, erkenne man auch am fraktionsübergreifenden Team der Gemeindevertretung.

Landrat Joachim Arnold hob die Bedeutung des zusätzlichen Freizeitangebotes für Wölfersheim und die gesamte Region hervor. Die Wetterau habe touristisch bereits einiges zu bieten und die Fußballgolfanlage ist ein weiterer wichtiger Baustein. Nach einer kurzen Erläuterung der Regeln schritten die beiden zur Tat, kickten den ersten offiziellen Ball auf der Anlage und das Benefizturnier konnte beginnen.

Die übrigen Besucher konnten derweil die vielen anderen Angebote nutzen. Für Kinder standen eine Hüpfburg und Fußballdart zur Verfügung und die älteren Besucher nutzten die gastronomischen Angebote, die eine weitere Besonderheit der Anlage sind. Im großen Imbisswagen warten einfache und bodenständige Speisen für jeden Geschmack auf die Gäste. Die Zutaten dafür stammen fast alle von regionalen Lieferanten. Fleisch beziehen die Betreiber beispielsweise von der Metzgerei Pfarrer in Melbach, das spezielle Red-Lama-Bräu wird von der Hausbrauerei Bauernstube gebraut und der Kaffee wird von der Hungener Kaffeerösterei Binz geliefert. Während den Sommermonaten hat der Wagen täglich zu den Öffnungszeiten der Anlage geöffnet. "Das qualitativ hochwertige Konzept überzeugt und auch wenn man nicht auf der Anlage spielt, lohnt sich ein Besuch. Ob in der Mittagspause oder während die Kinder auf dem angrenzenden Spielplatz spielen, die kleinen Speisen und Getränke runden das Angebot am See ab." zeigt sich Bürgermeister Rouven Kötter begeistert.

Das Angebot soll jedoch noch erweitert werden. Hinter dem Hochseilgarten soll eine zweite Bahn mit 18 Löchern entstehen. Im Zuge der Erweiterung soll der Imbisswagen durch eine kleine Hütte ersetzt werden, die auch für Familienfeiern usw. genutzt werden kann. Für diesen 2. Abschnitt sind jedoch noch planerische und politische Zwischenschritte zu absolvieren.

Die Eröffnungsgäste erkundeten die Anlage und zeigten sich begeistert, wie gut vorhandene Bäume und Sträucher integriert wurden. "Die Anlage ist einfach traumhaft schön und jedem Besucher nur zu empfehlen. Eine absolute Bereicherung für unsere Wetterau." zeigte sich Cornelia Dörr von der Tourismusregion Wetterau begeistert. Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen möchte, kann die Anlage an jedem Wochentag von 10 Uhr bis Sonnenuntergang besuchen.

Infos und Buchungen Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

veröffentlicht am: 19.07.2017

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Sonderfachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß