TourismusRegion Wetterau

claim

Die Ausläufer der Mittelgebirge von Taunus und Vogelsberg werden weitgehend von Waldflächen eingenommen. Rund um das Wintersteingebiet im westlichen Kreis, aber auch bei Büdingen finden sich noch zusammenhängende Wälder, die von tiefen Tälern durchzogen werden. Erholungssuchenden bieten sie zu jeder Jahreszeit frische, reine Luft zum Durchatmen und viele schöne Impressionen.

Heimliche Waldbewohner

Rund um den Winterstein-Taunuskamm

Rund um den Winterstein-Taunuskamm erstrecken sich noch weite Waldflächen. Im Sommer blüht roter Fingerhut am Wegesrand, auf Waldlichtungen versammeln sich zahlreiche Schmetterlinge, und in den schmalen, klaren Bächen tummeln sich die Larven des Feuersalamanders. Im Herbst färbt sich das Laub goldgelb, das Röhren der Rothirsche ist weithin zu hören, und zahlreiche Pilze lassen sich nun in den Wäldern entdecken.

Der Steinkopf (512 m) mit seinem markanten Fernmeldeturm ist bereits von weitem sichtbar, und vom benachbarten Winterstein (482 m) mit seinem Aussichtsturm können Wanderer ein fantastisches Panorama über die nördliche Wetterau genießen und weite Wanderungen in den Wäldern unternehmen.

In diesen Wäldern hat die Europäische Wildkatze ein Refugium gefunden. Erst wenn es dunkel wird, durchstreift die Katze auf Mäusejagd ihr Revier. Ihr Vorkommen spricht für die hohe Qualität dieses Lebensraums, der aus naturnahem und strukturreichem Laubmischwald besteht. Sie sieht wildfarbenen Hauskatzen sehr ähnlich, kann aber sicher am buschigen Schwanz mit den dunklen Ringen unterschieden werden.

Rund um den Winterstein erstreckt sich der Öffnet externen Link in neuem FensterWildkatzen-Erlebnispfad (7 km), dessen Einstieg sich am Wanderparkplatz Winterstein befindet. An zehn Stationen kann das Leben der seltenen und scheuen Katze zum Teil spielerisch nachempfunden werden.

Buchenwald und Wildtiere zum Anfassen

Unterwegs in Büdingen

Nördlich und östlich von Öffnet externen Link in neuem FensterBüdingen erstrecken sich große, zusammenhängende Buchenwälder. Ein Teil des Stadtwaldes wurde auf einer Fläche von 300 Hektar vom Wirtschaftswald abgegrenzt, um ihn für die Freizeit zu nutzen: Der Büdinger TraumWald im idyllischen Kälberbachtal.

Eingebettet in herrliche Waldbestände befindet sich hier ein Öffnet externen Link in neuem FensterWildpark, der besonders für Familien mit Kindern ein lohnenswertes Tagesausflugsziel ist. Dam- und Rothirsche sowie Mufflons leben in weitläufigen Gehegen und können von den Rundwegen aus gut beobachtet werden.

Der TraumWald bietet zahlreiche Erlebnisstationen wie einen Urwaldbereich, eine Streuobstwiese mit Freisitz, eine Bühne mit Spielwiese und einen Waldseilgarten. Die Rätsel- und Sinnesstationen sind auf Menschen mit Handicap ausgerichtet (Brailleschrift). Auf dem eingerichteten Waldsäugetier- Skulpturenpfad sind Tiere des Waldes dargestellt. Die Objekte können von Kindern beklettert werden, und spielrisches Lernen ist möglich. Angebote für Kinder, z.B. eine spannende "Wildpark-Safari", sind über die Öffnet externen Link in neuem FensterStadt Büdingen individuell buchbar.

Rund um Büdingen lohnt ein Blick auf die Gesteine. Der rote Sandstein aus den Steinbrüchen der Umgebung prägt das Stadtbild. Er wurde auch zur Fertigung der Öffnet externen Link in neuem FensterKeltenfürst-Statue am Glauberg verwendet. Daneben finden sich hier auch Basalte. Besonders beeindruckend ist das Naturdenkmal „Öffnet externen Link in neuem FensterWilder Stein“, ein imposanter Basaltschlot am südlichen Ortsrand mit einem schönen Blick auf Büdingen.

Diverse Gesteinsexponate sind in der Öffnet externen Link in neuem FensterGeologischen Skulpturengalerie, direkt am Altstadt-Parkplatz Büdingen, ausgestellt. Sehr anschaulich vermitteln sie einen Eindruck von vielen geologisch interessanten Gesteinen.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Landschaftspflegeverband Naturschutzfonds Wetterau e.V. Homburger Straße 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Burkhard Olberts Telefon 06031 83-4309 Fax 06031 83-914309 E-Mail Burkhard Olberts